Was kann schöner sein auf Erden, als Strandsegler zu werden…

Zu meinem Geburtstag habe ich ein wundervolles Geschenk bekommen, nämlich einen Workshop zum Strandsegeln in St. Peter-Ording. Ich habe die Strandsegler, ebenso wie die Kite-Surfer und Kite-Buggy-Fahrer schon oft beobachtet und gedacht, dass ich das gerne einmal machen möchte.

So ein Event ist nicht so preiswert und wenn man Gefallen darin findet, was ich bei mir befürchtet habe, kann das sehr kostspielig werden. So habe ich mich jedenfalls riesig über das Geschenk gefreut und gleich angemeldet.

Anfang Juli ging das Abenteuer los. Es war wunderschönes Wetter, zu Beginn des Kurses auch noch mit einem schönen Wind von 3-4 Windstärken. Wir durften nämlich nach kurzer Theorie direkt mit diesen kleinen Seglern auf den Strand. Ein herrliches Erlebnis, einmal selbst über den Strand rollen zu dürfen, was ja nicht so einfach ist, da so ein Strandsegler nicht so leicht in Bewegung gerät wie ein Segelboot auf dem Wasser. Ich habe nicht so schnell ein Gefühl für den Wind bekommen, weil es doch ganz anders als beim Surfen und Segeln ist. Aber immerhin kamen mindestens manchmal 25 km/h zustande. (Die Profis heizen mit bis zu 1o0 km/h und mehr über den Strand). Nach ca. drei Stunden Einweisung ließ der Wind nach und kam nur noch in Böen mit drehenden Richtungen auf den Strand, also nichts für uns Anfänger. So haben sich die Segellehrer entschlossen, uns mit den Seglern über den kompletten Strand (ca. 12 km) zu der offiziellen Regattastrecke zu ziehen, d.h. wir wurden in Reihe an zwei Autos angehängt. Das war zum Abschluss des Kurses ein wunderschönes Erlebnis und hat natürlich – wie es zu erwarten war – Lust auf mehr gemacht. Ich werde bestimmt noch einige Kurse besuchen.

Dieser wunderbare lang gezogene Sandstrand in St. Peter-Ording bietet Platz für viele Sportarten und so haben Strandsegler, Kite-Surfer, Segler, Surfer und Kite-Buggy-Fahrer jeweils ein eigenes Revier. Natürlich haben Badegäste ebenfalls ein eigenes Revier und der große Strand bietet außerdem noch viel Platz für Strandkörbe, Spielplätze und mannigfache Strandspiel- und Sportarten. Außerdem darf man am Ordinger und Böhler Strand gegen entsprechende Gebühr mit dem Auto auf den Strand fahren. Es ist also noch Platz für einen riesigen Parkplatz, der allerdings bei Springflut auch oftmals überflutet ist und manchmal muss bei Sandverwehrungen auch ein Auto aus dem Sand gezogen werden. Aber das geschieht ja alles auf „eigene Verantwortung“…

Insgesamt aber für mich der schönste Strand in ganz Deutschland.

20160704_130453

 

 

Advertisements

Nordseekrabbe stellt sich vor…

Hallo erst mal,

hier meldet sich ein Neuzugang von der wunderschönen Nordseeküste und dem für mich schönsten Strand und Ort Deutschlands St. Peter-Ording.

Da es schon von Jugend an mein Traum war eines Tages an der Nordseeküste zu leben, habe ich die Küste und die Inseln immer wieder bereist. Die schönste Insel war für mich Sylt, obwohl die ostfriesischen Inseln auch sehr schön sind.

Mein größter Wunsch war immer auf Sylt zu leben, zu arbeiten und zu wohnen, aber das Problem Wohnraum dort zu finden, war ein hoffnungsloses Unterfangen. Im November 2014 hatte ich die Möglichkeit mich für einige Wochen in St. Peter-Ording aufhalten zu können. Die Nordseeluft sollte nach einer überstandenen Lungenentzündung meine Heilung beschleunigen.

Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich war von dieser Landschaft und der Weite des Strandes vom ersten Augenblick an fasziniert. Wenn man aus einer Großstadt kommt, ist dieser Ort das Paradies. Diese herrliche Weite, die Landschaft, der Wind, das Meer und das  besondere Licht im November/Dezember sowie das sich ständig ändernde Wolkenbild haben mich fasziniert. Ich war jede freie Minute bei Wind, Wetter, Hagel und Sonnenschein draußen an der Küste auf dem herrlichen Strand und in den Salzwiesen unterwegs und habe tausende von Bildern gemacht, von denen ich mir – zurück in Berlin – ein Video gebastelt habe. Dieses Video habe ich mir immer wieder angesehen und habe mit Hochdruck an meinem Wunsch gearbeitet, in St. Peter-Ording leben zu können.

Um die Sache abzukürzen, dieser Ort ist in meiner Favoritenliste auf Platz 1 gerutscht und hat Sylt abgelöst. Mein Traum hat sich erfüllt und seit November 2015 lebe ich hier in einer wunderschönen Neubauwohnung und genieße jeden Tag in meiner neuen Heimat.

Um meine Begeisterung zu teilen, möchte ich hin und wieder einige Bilder dieser wunderschönen Landschaft, den Ereignissen und dem für mich schönsten Strand veröffentlichen.

Jetzt im Sommer wird es wohl etwas weniger sein, da ich ständig unterwegs bin, aber wenn die Winterzeit anrückt, werde ich das ein oder andere posten.

Ich freue mich über Leser und Kommentare.

Moin, Moin und herzliche Grüße

von der Nordseekrabbe